S-Bahn Calw

von: Alex
Guten Morgen liebe Obenbleiber,
heute gibt es wiedermal ein schönes großes S-Bahn-Bild in der Druckversion des Schwarzwälder Boten mit großem Artikel (auch so im Gäuboten):
19.07.2011

Calwer Kreistag für S-Bahn bis Nagold

Böblingen/Calw – Auf beiden Schienen mit Volldampf voraus: Nicht nur die S-Bahn-Verlängerung zwischen Weil der Stadt nach Calw beschäftigt den Calwer Kreistag, in der jüngsten Sitzung gab es auch Neuigkeiten zur S-Bahn-Verbindung zwischen Nagold und Herrenberg. Nun will man auch dieses Schienenprojekt vorantreiben.

Christine Strienz

Rund 30 Millionen Euro würde es kosten, die S1, die derzeit in Herrenberg endet, bis nach Nagold fahren zu lassen. Umgelegt entspricht das eine Million Euro pro Kilometer. Sollte sich das Projekt umsetzen lassen, wäre der Nagolder Raum sehr viel besser an die Region Stuttgart angebunden. Das wiederum sollte einigen Autofahrern den alltäglichen Fahrstress auf den Straßen ersparen. Die Studie geht von 900 zusätzlichen Bahn-Fahrgästen in Nagold und Hochdorf aus. Und auch die Gäugemeinden Bondorf, Gäufelden und Eutingen könnten von dem Anschluss profitieren (der “Gäubote” berichtete).

Die Verlängerung der S1 von Herrenberg nach Nagold würde gleich vier Landkreise durchqueren: Calw, Böblingen, Tübingen, Freudenstadt. Hier sahen einige der Kreisräte potenzielle Schwierigkeiten. “Das größte Problem wird sein, alle Kooperationspartner hinter das Projekt zu bekommen”, prophezeite Dr. Rainer Prewo (SPD). Und auch Nagolds Oberbürgermeister Jürgen Großmann (CDU) sagte, es könne schwierig werden, alle von der Sinnhaftigkeit zu überzeugen. Aber: “Wir müssen die bestehenden Schienen so miteinander verknüpfen, dass alle davon profitieren.”

Hans-Ulrich Bay (SPD) vermisste in der Studie die genaue Darstellung der Folgen für die Kulturbahn, die nicht mehr wie bisher durchgehend von Pforzheim nach Tübingen, sondern dann nur noch auf zwei Teilstrecken verkehren würde. Einmal von Pforzheim nach Nagold sowie von Eutingen nach Tübingen. Zwischen Eutingen und Nagold würde sie durch die S-Bahn ersetzt. Das würde für die Fahrgäste zweimal Umsteigen bedeuten. “Die Kulturbahn ist sehr lange Zeit aufgepäppelt worden. Es ist zwar toll, wenn man durchgehend von Nagold nach Stuttgart kommt, trotzdem muss man darauf achten, dass dann nicht die Fahrgäste deshalb woanders wegbrechen.”

Ein paar Nachteile gebe es, so Nils Jänig vom Karlsruher Unternehmen TTK, der dem Gremium die Machbarkeitsstudie präsentierte. Allerdings überwiegen seiner Meinung nach die Vorteile ganz klar. Dem schloss sich auch Calws Landrat Helmut Riegger an: “Mobilität ist notwendig und wichtig für den Landkreis.” Der Kreis Calw sei bisher ohnehin der einzige, der noch gar nicht an die Metropolregion Stuttgart angeschlossen sei. Ein Zustand, der sich dringend ändern müsse.

Dem schlossen sich die Kreisräte geschlossen an und beauftragten die Verwaltung, die Gespräche mit den drei anderen Landkreisen aufzunehmen. Und das zügig, denn keinesfalls wolle man sich wieder so viel Zeit lassen, wie bei der Verbindung zwischen Weil der Stadt und Calw.

 

Wie schön, wenn sich alle einig sind … Wir bleiben aufmerksam und natürlich oben!

Sonnige-Grüße-mit-Wärmflasche-unter-d´ Füsse

Alex

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s