Tag Archives: Hermann-Hesse-Bahn

KOPF MACHEN – ANMELDEN – MITMACHEN!

Liebe Freunde nachhaltiger Bahnpolitik,

vom 25.04. bis zum 27.04.2014, findet in Stuttgart
eine b
undesweite Konferenz statt zum Thema:

„Kopf machen“ in der Bahnpolitik
20 Jahre Bahnreform –  20 Jahre Stuttgart 21

Es diskutieren Verkehrspolitiker und Verkehrswissenschaftler
aus dem In- und Ausland. Sie ziehen Bilanz nach 20 Jahren Bahnreform und sie blicken nach vorn:

Was muss sich tun?
Wie muss eine Bahn beschaffen sein, die die Erwartungen
an ein modernes, effektives und umweltschonendes Massenverkehrsmittel erfüllt?

Dabei sind:
Franz Alt, Klaus Arnoldi (VCD), Michael Cramer (MdEP-Grüne), Peter Conradi, Prof. K.D. Bodack, Matthias Dietrich (LITRA; Bern), Christoph Engelhardt (München), Johannes Hauber (IG Metall), Egon Hopfenzitz, Sabine Leidig (MdB), Prof. Heiner Monheim, Prof. Hermann Knoflacher (Wien), Arno Luik, Meike Spitzner, Jessica Springfeld (Handelsblatt), Brigitte-Johanna Waidhofer (Badisches Tagblatt; KONTEXT), u.a.

Anmeldungen und nähere Informationen unter:
http://www.bahn-fuer-alle.de/pages/konferenz.php

Solltet Ihr an der Konferenz nicht teilnehmen können,
dann kommt auf
jeden Fall zur Kundgebung:

  • Samstag, 26.04.2014, um 16.00 Uhr
  • Marktplatz Stuttgart
  • anschließend Demozug

S e t z e n  w i r  e i n  Z e i c h e n !
Kopfmachendemo

Aktuelles zur Hermann-Hesse-Bahn

Hallo liebe Obenbleiber,

auf Einladung der Volkshochschule Calw sprach am Mittwoch, dem 15.01.2013,  Verkehrsminister Winfried Hermann  zum Thema “Nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum”.
Für alle, die keine Gelegenheit hatten, den Vortrag zu hören,
empfehle ich den Beitrag von
Alfred Verstl im Schwarzwälder Boten:

Calw. Symbolträchtiger hätte die Anreise von Winfried Hermann zu einem Vortrag der Volkshochschule (VHS) Calw kaum sein können. Die Bahnverbindung, die der Minister für Verkehr und Infrastruktur für seine Fahrt in die Hesse-Stadt nehmen wollte, gibt es seit dem Fahrplanwechsel im Dezember nicht mehr, wie VHS-Leiter Sebastian Plüer dem amüsierten Publikum mitteilte.

Dennoch fand sich eine umweltfreundliche Lösung. Bürgermeister Karlheinz Kistner holte Hermann kurzerhand mit dem Oberreichenbacher Elektro-Bürgerauto am Bahnhof Weil der Stadt ab.

Besser hätte kaum demonstriert werden können, wie notwendig die S-Bahn-Anbindung in Richtung Stuttgart für den Landkreis Calw ist. So stand das Projekt natürlich im Mittelpunkt der Veranstaltung. Hermann sieht in einer solchen Schienenanbindung an einen großstädtischen Raum durchaus eine Überlebensfrage für ländlich strukturierte Kreise wie Calw. Ohne ein gutes Mobilitätsangebot ziehen die Menschen weg.”

Hier der komplette Beitrag:
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-hesse-bahn-ist-eine-ueberlebensfrage.cea2ba76-4241-4c39-90a5-f7b97468d859.html

Wir Calwer Obenbleiber sind für nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum, deshalb sagen wir:
JA ZUR HERMANN-HESSE-BAHN!
NEIN ZU STUTTGART 21!