Aktionsbündnis will Heiner Geißlers Kompromissvorschlag prüfen und fordert hierfür einen sofortigen Bau- und Vergabestopp

Heiner Geißler hat mit seinem Kompromissvorschlag erkannt, dass weder ‘Stuttgart 21’ noch ‘Stuttgart 21 plus’ die Landeshauptstadt befrieden kann.
Damit bestätigt Heiner Geißler die Aussage des Aktionsbündnisses, dass der Stresstest Makulatur ist.
Bündnissprecher Hannes Rockenbauch: “Das Aktionsbündnis will den Kompromissvorschlag gerne prüfen – hierfür ist ein sofortiger Bau- und Vergabestopp für S21 natürlich zwingend.”
Seine Sprecher-Kollegin Brigitte Dahlbender ergänzt: “Es ist jetzt an der Zeit, dass die Bahn AG endlich ihre Kompromissbereitschaft unter Beweis stellt. Dass aber Bahnvorstand Dr. Volker Kefer dennoch umgehend ankündigt, weiter an S21 festzuhalten,  zeigt dass das Unternehmen an einer Befriedung im Konflikt kein Interesse hat.”
Hannes Rockenbauch zieht folgendes Fazit: “Unser Widerstand für das Projekt Kopfbahnhof 21, den Bahnhof mit Vernunft, werden wir bunt und kreativ, friedlich aber massenhaft fortsetzen.”

(Quelle: http://www.kopfbahnhof-21.de)

Den von Heiner Geißler und sma erarbeiteten Vorschlag hier als pdf: Frieden in Stuttgart, sma – Geissler

(Quelle: http://www.stuttgart.de)

 

Eine interessante erste Einschätzung zu S21 / SK 2.2 von Karl-Dieter Bodacks, findet Ihr auf der Seite http://www.freitag.de/community/blogs/seriousguy47/s21-k-d-bodack-zum-geissler-kompromiss

Sich-ständig-weiter-informierende-Grüße

Alex

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s